XC-Bike vs. Gravel-Bike: Was ist der Unterschied zwischen ihnen?

XC-Bike vs. Gravel-Bike, was ist der Unterschied zwischen ihnen.

Auf den ersten Blick ist es schwer, den Unterschied zwischen XC-Bike und Gravel-Bike zu erkennen. Beide haben breitere Lenker, Stollenreifen, starre Rahmen und eine größere Reifenfreiheit als ein Rennrad. Sie können auch prüfen All-Road-Bike vs. Gravel-Bike zu Ihrer Information.

Die Fahrräder sehen zwar sehr ähnlich aus, aber die Anforderungen an ein XC-Bike und ein Gravel-Bike sind sehr unterschiedlich.

Worin besteht also der Unterschied?

In diesem Artikel analysieren wir die Hauptunterschiede zwischen XC-Bike und Gravel-Bike, erfahren, wofür sie speziell entwickelt wurden, und überlegen, welches sich am besten für Offroad-Fahrten eignet.

Inhaltsübersicht
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen
    YouTube_play_button

    XC-Bike vs. Gravel-Bike: Einführung

    Der Unterschied zwischen XC-Bike vs. Gravel-Bike Das XC-Bike ist speziell für Rennen und etwa eine Stunde volles Tempo und hohe Intensität ausgelegt, während das Gravel-Bike eher für Tage als für eine Stunde oder so ausgelegt ist und sich für die Bewältigung rauerer Trails eignet.

    Der Trend bei XC-Bikes geht zu mehr Spezialisierung, allerdings auf Kosten von Gepäckträgern und Schutzblechhalterungen.

    Vor dem Gravel-Bike, mit dem Aufkommen der Scheibenbremsen, boten einige Fahrradmarken XC-Bikes an, die zusätzliche Vielseitigkeit boten, einschließlich Schutzbleche und Gepäckträgerhalterungen.

    Mit dem Aufkommen des Gravel-Bikes und seiner inhärenten Vielseitigkeit haben sich jedoch viele der neuesten XC-Bikes auf CX-Rennen konzentriert.

    Schauen wir uns nun die Hauptunterschiede zwischen XC-Bike und Gravel-Bike genauer an, einschließlich Geometrie, Reifen und Reifenfreiheit, Schaltung, Halterungen, Finishing-Kits und mehr.

    XC-Bike vs. Gravel-Bike

    Was ist ein XC-Fahrrad (Cross-Country-Mountainbike)?

    Der beste Weg, um den Unterschied zwischen XC-Bike und Gravel-Bike zu erkennen, ist zu verstehen, wofür sie verwendet werden.

    Die besten XC-Räder sind Rennräder, die für etwa eine Stunde volles, hochintensives Fahren ausgelegt sind. Manövrierfähigkeit auf engen, kurvigen Crosskursen ist der Schlüssel, daher brauchen Straßencross-Fahrer eine scharfe Lenkung und in vielen Fällen eine aggressive Fahrposition.

    Spezielle Regeln der UCI, die den professionellen Rennsport regelt, schreiben auch vor, wie XC-Räder gebaut werden. Schotterräder unterliegen diesen UCI-Regeln nicht, zumindest bis jetzt.

    Beispielsweise dürfen Fahrer, die an von der UCI genehmigten Drag-Races teilnehmen, maximal 33 mm breite Reifen verwenden, so dass Cross-Country-Mountainbikes nur selten mehr Spielraum bieten.

    Was ist ein XC-Fahrrad (Cross-Country-Mountainbike)

    Was ist ein Gravelbike?

    Gravelbikes sind eine beliebte Wahl für den Radsport. Im Gegensatz zu XC-Rädern sind Gravel-Bikes oft für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten konzipiert, von mehrtägigen Radreiseabenteuern bis hin zu Geländeerkundungen in der näheren Umgebung oder sogar für die aufstrebende Gravel-Bike-Rennszene.

    Die besten Gravel-Bikes haben zwar einige wichtige Merkmale gemeinsam, sind aber in der Regel weniger einheitlich gestaltet als XC-Bikes.

    Was ist ein Gravelbike

    XC-Bike vs. Gravel-Bike: Was sind die Unterschiede?

    Unterschiede in der Geometrie

    Cyclocross-Rennen finden in der Regel auf engen, kurvenreichen Strecken statt und erfordern ein Fahrrad, das schnell fährt.

    Die meisten Gravel-Bikes haben eine entspanntere Geometrie als XC-Bikes, sind eher für tagelanges Fahren als für eine Stunde oder so konzipiert und eignen sich für den Umgang mit raueren Straßen.

    Diese Betonung des Komforts führt oft zu einer kürzeren Reichweite und einer aufrechteren Körperhaltung.

    Da das Fahren auf Schotterstraßen normalerweise die Geschwindigkeit reduziert, ist die Aerodynamik hier weniger wichtig. Aber das hängt von der Kategorie der Schotterräder ab, über die wir sprechen: Schotter-Rennräder wie das BMC Kaius sind eine bemerkenswerte Ausnahme.

    Auch die Position des Tretlagers im Verhältnis zum Boden unterscheidet sich zwischen XC-Bike und Gravel-Bike. Die Geometrie von Gravelbikes verbessert im Allgemeinen den Komfort und die Stabilität auf einer Vielzahl von Terrains.

    Ein niedrigeres Tretlager (BB) verleiht einem Gravel-Bike eine bessere Stabilität in unwegsamem Gelände und eine niedrigere Standover-Höhe, was bedeutet, dass es einfacher ist, das Rad in technischem Gelände zu stemmen oder abzusteigen.

    Der längere Radstand eines Gravel-Bikes verbessert auch hier und bei steilen Abfahrten die Stabilität, während das höhere Tretlager eines XC-Bikes die Bodenfreiheit beim Überfahren von Hindernissen verbessert.

    Außerdem wird das Gewicht des Fahrers auf die Vorderseite des Motorrads verlagert, was zu einem direkteren Lenkverhalten führt.

    Der steilere Steuerrohrwinkel des XC-Bikes hilft dem Fahrer, bei aggressiver Fahrweise über das Vorderrad zu kommen.

    Schließlich ähnelt der lockere Steuerrohrwinkel, den man bei Gravel-Bikes häufig findet, eher einem Mountainbike als einem XC-Bike, das eher einem Rennrad ähnelt.

    Ein lockerer Steuerrohrwinkel verbessert die Geländetauglichkeit, so dass Gravel-Bike-Geometrien am aggressiveren Ende des Spektrums einen lockeren Winkel aufweisen, während die rassigeren Modelle einen steileren Steuerrohrwinkel haben.

    XC-Bike vs. Gravel-Bike - Unterschiede in der Geometrie

    Unterschiede in der Reifenfreiheit

    Schlauchreifen, die für Off-Road-Rennen entwickelt wurden, sind für Gravel-Bikes nicht gut geeignet. Neben der Geometrie sind die Reifen und die Reifenfreiheit der größte Unterschied zwischen XC-Bike und Gravel-Bike.

    Auf Profi-Niveau dürfen XC-Reifen nicht breiter als 33 mm sein, daher haben XC-Bikes in der Regel relativ enge Reifenfreiräume, um diese Reifen und einige Schlammkammern unterzubringen.

    XC-Reifen reichen von ultra-aggressiven Profilen für Schlamm bis hin zu filigranen Profilen für den Einsatz auf trockenen oder sommerlichen Off-Road-Strecken und verwenden tendenziell weichere Mischungen als Gravel-Bike-Reifen, da sie für den Einsatz auf trockenen oder sommerlichen Off-Road-Strecken konzipiert sind.

    Weichere Mischungen, da sie eher für Gras und Schlamm als für härtere Oberflächen wie Asphalt ausgelegt sind.

    XC-Bike-Reifen haben in der Regel nicht den gleichen Pannenschutz wie Gravel-Bike-Reifen und sind für den Renneinsatz leichter und weicher ausgelegt.

    Die neuesten Gravel-Bike-Rahmen bieten viel Platz für große Reifen, oft bis zu 50 mm. Gravel-Bikes haben einen größeren Reifenfreiraum als XC-Bikes und werden oft mit Gravel-Reifen geliefert, die 40 mm oder größer sind, und neuere Rahmen haben oft Platz für Reifen, die bis zu ein paar Zoll (etwa 50 mm) breiter sind.

    Diese breiteren Reifen sind nicht nur entscheidend für einen höheren Komfort auf langen Fahrten, sondern ermöglichen es dem Fahrer auch, technisches Gelände wie Wurzeln und Felsen mit niedrigerem Reifendruck zu bewältigen, was das Risiko von Reifenplatzern verringert, insbesondere bei schlauchlosen Fahrradreifen.

    Es ist erwähnenswert, dass Schlauchreifen seit langem bei Off-Road-Fahrern beliebt sind, weil sie zuverlässig sind und vor Pannen schützen.

    Allerdings, schlauchlose Fahrradreifen werden auch im CX-Bike-Segment immer beliebter.

    XC-Bike vs. Gravel-Bike - Unterschiede in der Reifenfreiheit

    Unterschiede im Verschuldungsgrad

    Vor der Einführung der Einzelzahn-Scheibenbremsen am Gravel-Bike waren Einzelzahn-Scheibenbremsen bei Cross-Country-Rädern üblich.

    Wenn es um Gravel-Bike-Setups und Cross-Country-Antriebe geht, gehen die Unterschiede zwischen den Gängen direkt auf ihre unterschiedlichen Verwendungszwecke zurück.

    Bei Cross-Country-Rennen auf der Straße wird eine Ausrüstung benötigt, um kurze Anstiege zu sprinten und zu beschleunigen und um mit schlammigem und schleppendem Gras fertig zu werden.

    Allerdings erfordert der Off-Road-Rennsport letztlich einen recht engen Gangbereich.

    Während 2fach-Antriebe jahrelang die Norm waren, sind die meisten modernen XC-Bikes mit einem 1fach-Antrieb ausgestattet, da dieser nicht nur Gewicht spart, sondern auch die Anzahl der beweglichen Teile reduziert, die durch Schlammablagerungen beeinträchtigt werden können.

    Einige Off-Road-Rennfahrer bevorzugen jedoch nach wie vor eine 2fach-Schaltung. Da Gravel-Bikes für ein breiteres Spektrum an Terrain ausgelegt sind, von schnellem Asphalt bis hin zu Bergstrecken mit beladenem Gepäck, ist eine größere Bandbreite an Gängen erforderlich.

    Der Aufstieg des Gravelbikes ging einher mit dem Aufkommen von Gravel-spezifischen Kits, darunter das Shimano GRX.

    Je nach Vorliebe des Fahrers und dem Verhältnis von Straßen- und Geländefahrten sind Gravel-Bikes entweder mit einem 1x- oder 2x-Antrieb ausgestattet.

    Für weniger technisch versierte Fahrer, die auf befestigten Straßen unterwegs sind, bietet ein 2x-Antrieb in der Regel größere Gänge, damit sie bei hohen Geschwindigkeiten nicht durchrutschen.

    Zweifach-Antriebe können auch einen einfacheren unteren Gang bieten, aber das hängt von der jeweiligen Kombination aus Kurbelgarnitur und Freilauf ab.

    Die Einfachheit eines 1x-Setups ist jedoch für viele Gravel-Fahrer nach wie vor sehr attraktiv, und das Aufkommen von Gravel-spezifischen Kits, einschließlich Shimano GRX , SRAM XPLR und Campagnolo Ekar, bedeutet, dass es jetzt speziell auf die Bedürfnisse zugeschnittene 1x-Antriebsoptionen gibt.

    XC-Bike vs. Gravel-Bike - Unterschiede in der Schaltung

    Unterschiede bei Kotflügeln und Gepäckablagen

    Viele Gravel-Bike-Rahmen sind mit Gepäckträgern und Schutzblechen ausgestattet.

    Im Gegensatz dazu sind die meisten XC-Räder, die nur für den Rennsport konzipiert sind, nicht mit Halterungen für Schutzbleche, Gepäckträger oder sonstiges Gepäck ausgestattet, und manchmal gibt es nur Halterungen für einzelne Wasserflaschen (wenn man davon ausgeht, dass man in einer Stunde nur eine Flasche braucht).

    Gabelbefestigungen sind bei Gravel-Bikes üblich, nicht aber bei XC-Bikes. Mit Ausnahme einiger Gravel-Rennräder sind Gravel-Bikes eher vielseitig.

    Achten Sie auf Halterungen für mehrere Trinkflaschenhalter, oft mit einer zusätzlichen Einheit unter dem Unterrohr für einen Werkzeugeimer oder eine dritte Trinkflasche, sowie auf Gabelscheidenhalterungen für den Lastenkorb.

    Einige Rahmen haben auch "Bento-Boxen" am Oberrohr für den schnellen Zugriff auf Snacks. Einige Gravel Bikes können mit Schutzblechen in voller Länge ausgestattet werden.

    Schutzblechhalterungen sind auch bei Gravel Bikes üblich, und viele Modelle bieten Rahmenhalterungen für Gepäckträger an der Vorder- oder Rückseite.

    Dies sind wichtige Eigenschaften, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Wintertour planen oder Ihr Fahrrad mit einer Adventure-Gruppenausrüstung ausstatten.

    XC-Bike vs. Gravel-Bike - Unterschiede bei Schutzblechen und Gepäckträgern

    Unterschiede in anderen Kits

    Einige Fahrer bevorzugen Dropbars für Schotterstraßen, und es gibt oft einige Unterschiede in der Ausrüstung zwischen XC-Bike und Gravel-Bike. Sie können auch die E-Bike Umrüstsätze zu Ihrer Information.

    Die UCI-Regeln besagen, dass die Lenker von Cross-Country-Rädern nicht länger als 50 cm sein dürfen.

    Die meisten Fahrräder werden mit einem Lenker geliefert, der im Verhältnis zur Größe des Fahrers viel schmaler ist als dieser.

    Nach dem etablierten Trend zu breiteren Mountainbike-Lenkern gibt es einen zunehmenden Trend zu extrabreiten Gravel-Bike-Lenkern, die manchmal die 50-cm-Grenze überschreiten, für Fahrer, die eine breitere, stabilere Position für technischere Offroad-Fahrten bevorzugen.

    Dropbars ermöglichen eine bessere Kontrolle bei technischen Abfahrten. Zum Beispiel ist das PNS Components Coast Cockpit in einer 52cm-Option erhältlich und bietet eine extra breite Messung bei 60cm.

    XC-Bike vs. Gravel-Bike - Unterschiede in anderen Kits

    Während XC-Bike-Lenker in der Regel einen traditionellen Lenker haben, sind Dropbars bei Gravel-Bikes üblich.

    Diese Stangen variieren von einer sehr dezenten Aufweitung bis hin zu einem sehr steilen Winkel, was bedeutet, dass die Position im Fall breiter ist als auf der Motorhaube, was eine stabilere Position für den Fall bietet.

    Die RockShox Rudy Ultimate XPLR ist eine Federgabel für Gravelbikes.

    Einige Gravelbikes verfügen auch über biegsame Sattelstützen für mehr Komfort auf langen, holprigen Fahrten und eine breite Palette von Gravelbike-Federungsoptionen sowie anhebbare Sattelstützen.

    Die Optionen für die Federung von Gravelbikes reichen von minimalem Federweg in starren Rahmen und Gabeln, wie dem Futureshock-System der Speciaized DivergeGravel-Bikes, bis hin zu einer stabileren Position auf der Motorhaube.

    Futureshock-System am Specialized DivergeGravel-Bike, voll ausgestattete Gravelbike-spezifische Federgabeln wie die RockShox Rudy Ultimate XPLR mit 30 mm oder 40 mm Federweg.

    FAQs über XC-Bike vs. Gravel-Bike

    Ja. Obwohl die Reifenfreiheit ein limitierender Faktor sein kann, wenn es darum geht, einige der dickeren Gummis in einen Bahnrahmen zu quetschen, entscheiden sich viele Fahrer dafür, ein XC-Bike für allgemeine Bahnfahrten umzubauen. In einigen Fällen sind die geometrischen Unterschiede zwischen XC-Bike und Gravel-Bike minimal: Der Cannondale SuperSix EVO-Rahmen aus dem Jahr 2022 ist beispielsweise in zwei Versionen für Gravel-Rennen (SE) und Off-Road-Fahrten (CX) erhältlich.

     

    XC-Räder können mit Nachrüstkomponenten, wie z. B. ausgestellten Lenkern, ausgestattet werden, um die Stabilität auf unebenen Straßen zu verbessern. Der Antriebsstrang kann jederzeit angepasst werden, wenn Sie einen größeren Bereich benötigen.

    Zusätzlich zu den UCI-Rennen werden Gravel-Bikes für Off-Road-Rennen zur Verfügung stehen. In den meisten Fällen ist es absolut in Ordnung, ein Gravel-Bike für Off-Road-Rennen zu verwenden, es sei denn, es werden Rennen auf UCI-Niveau gefahren, d.h. es werden Reifen verwendet, die länger als 33 cm oder Lenker, die breiter als 50 cm sind. Lokale Off-Road-Ligen werden oft als die einfachste Form von Off-Road-Rennen angesehen, an denen man teilnehmen kann, und jeder wird ermutigt, fast jedes Fahrrad auszuprobieren, das für Off-Road geeignet ist.

    Schlussfolgerung

    Glauben Sie nicht, dass Sie eine bestimmte Fahrradkategorie besitzen müssen, um es auszuprobieren. Viele Fahrer beginnen mit einem Mountainbike oder einem ähnlichen Fahrrad.

    Das Wichtigste, was Sie beachten müssen, wenn Sie ein Gravel-Bike für Offroad-Rennen verwenden wollen, sind die Reifen.

    Bei Rennen unter schlammigen und nassen Bedingungen kann es notwendig sein, die Reifen auf ein aggressiveres Profil umzustellen, um eine gute Haftung auf den Pisten zu gewährleisten. Das Wichtigste ist, Spaß beim Fahren zu haben!

    Chocolatezhu
    Chocolatezhu
    Hallo, ich bin ein erfahrener Autor über Mechanik und ein Experte für Fahrrad- und E-Bike-Technik, der praktische, schön gestaltete Dinge zu schätzen weiß. Und natürlich liebe ich das Radfahren.
    Verwandte Beiträge
    SAMEBIKE

    SAMEBIKE Elektrofahrrad-Blog, wo Sie alle Artikel über Fahrradtipps, sowie einige Berichte und Newsletter über E-Bikes finden werden.

    KÜRZLICH ERSCHIENENE POSTS

    PRODUKTE

    Links:
    Video-Galerie
    ANFRAGE SENDEN
    Kontakt-Formular Demo
    Nach oben blättern

    EIN ANGEBOT ANFORDERN

    Die vollständige Kontrolle über die Produkte ermöglicht es uns, unseren Kunden die besten Qualitätspreise und den besten Service zu bieten. Wir sind sehr stolz auf alles, was wir tun.