22 Tipps für das Radfahren im Regen - wie Sie sicher fahren

22 Tipps für das Radfahren im Regen - wie Sie sicher fahren

Radfahren im Regen ist nicht die angenehmste Erfahrung, aber manchmal hat man keine andere Wahl.

Vielleicht sind Sie ein Pendler und Ihr Fahrrad ist Ihr einziges Transportmittel. Vielleicht geraten Sie während einer Fahrt in ein unerwartetes Unwetter.

Trotzdem muss Radfahren im Regen nicht schmerzhaft sein, wenn man richtig vorbereitet ist. Ein regnerischer Tag kann sogar eine unglaubliche Atmosphäre schaffen.

Außerdem ist es dort weniger überlaufen und die Luft ist frisch. Dieser Artikel schließt mit 22 Tipps für Radfahren im Regen die Ihnen helfen können, bei nassem Wetter trocken und sicher zu bleiben.

Inhaltsübersicht
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen
    YouTube_play_button

    22 Tipps für das Radfahren im Regen

    Mit Schutzblechen bleiben Sie und Ihr Fahrrad sauber

    Wenn die Straße nass ist, wird die Fahrradreifen kann Schmutzwasser auf das Fahrrad spritzen. Das Spritzwasser kann Ihre Waden und den gesamten Rücken durchnässen.

    Der Antriebsstrang des Fahrrads ist mit Schmutz, Öl und allen Chemikalien, die sich auf der Straße befinden können, bedeckt.

    Schmutz und Ablagerungen dringen in die Fahrradkette ein und bedecken die Schaltung des Fahrrads, was zu unnötigem Verschleiß führt. Die Lösung besteht darin, Schutzbleche am Fahrrad anzubringen.

    Diese sammeln die Gischt und leiten sie auf den Boden. Wenn Sie im Regen fahren, bleibt er trocken und sauber.

    Ihr Antriebsstrang bleibt auch sauberer und hält daher länger, und Sie müssen die Kette nicht so oft reinigen oder schmieren.

    Natürlich sind Kotflügel nicht perfekt, sie neigen zum Klappern und manche Leute finden, dass sie ein bisschen albern aussehen.

    Außerdem bringen sie etwas mehr Gewicht auf das Fahrrad. Selbst dann sind sie ein Muss, wenn man auf Touren oder im Regen fährt.

    Mit Schutzblechen bleiben Sie und Ihr Fahrrad sauber

    Tragen eines Regenmantels

    Eines der wichtigsten Kleidungsstücke für Fahrten im Regen ist ein Regenmantel. Sie hält den Oberkörper und die Arme trocken und damit warm.

    Wenn man im Regen Fahrrad fährt, wird man auf zwei Arten nass. Erstens durch den Regen, was offensichtlich ist, und zweitens durch den Schweiß, der sich auf Ihrer Kleidung bildet.

    Um trocken zu bleiben, braucht man eine wasserdichte Jacke, damit der Regen nicht durch die Isolierung sickert.

    Regenjacken müssen auch atmungsaktiv sein, damit der Schweiß entweichen kann. Wenn der Schweiß nicht entweichen kann, sind Sie so durchnässt, als ob Sie gar keine Regenjacke tragen würden.

    Die Lösung besteht darin, einen Regenmantel aus wasserdichtem, atmungsaktivem Material zu wählen. Diese Hightech-Gewebe halten flüssiges Wasser ab, lassen aber Wasserdampf entweichen.

    Tragen eines Regenmantels

    Sie tun dies durch winzige Poren, die kleiner sind als flüssige Wassertröpfchen, aber größer als Wasserdampfmoleküle. Es regnet, aber Ihr Schweiß verschwindet.

    Idealerweise sollten Regenmäntel auch Lüftungsschlitze haben, die sich öffnen lassen, um frische Luft hereinzulassen.

    Diese können die Temperatur regulieren und die Belüftung verbessern, wobei die Unterarmbelüftung besonders nützlich ist. Manche Radfahrer bevorzugen einen Poncho anstelle einer Regenjacke.

    Der Hauptgrund dafür ist, dass Ponchos atmungsaktiver sind, weil sie eine bessere Belüftung bieten als Regenjacken. Regenponchos schützen auch teilweise den Unterkörper während der Fahrt.

    Lernen, wie man im Regen fährt

    Wenn Sie viel fahren, werden Sie irgendwann nass. Fahrräder gehen mit nassen Straßen und Wegen anders um als mit trockenen Straßen und Wegen.

    Der Grund liegt auf der Hand: Nasse Oberflächen sind rutschig. Um sicher zu sein, ist es wichtig zu lernen, wie man bei Nässe richtig fährt, damit man auch bei Sturm sicher bleibt.

    Wenn beispielsweise die Straße nass ist, verlängert sich der Bremsweg, weil die Reifen nicht genug Grip haben, um auf dem Boden zu bleiben.

    Wasser verringert die Reibung zwischen Reifen und Straße, und Sie müssen früher und sanfter bremsen, was besonders wichtig ist, wenn Sie von einem nassen Hügel herunterfahren.

    Vor allem Felgenbremsen sind bei Nässe nicht sehr leistungsfähig, und die Räder müssen einen vollen Kreis drehen, bevor die Bremsbeläge das Wasser von den Felgen abkratzen können, bevor die Bremsen zu bremsen beginnen.

    Auch das Wenden im Regen wird schwieriger, und man kann sich nicht so weit hinauslehnen, ohne zu riskieren, dass das Rad unter einem wegrutscht.

    Lernen, wie man im Regen fährt

    Versuchen Sie, beim Abbiegen aufrecht zu bleiben, und verlagern Sie, wenn möglich, Ihr Gewicht auf das äußere Pedal, damit Sie die richtige Geschwindigkeit beibehalten können, ohne dass Ihre Reifen durchrutschen. Vermeiden Sie scharfe Kurven.

    Wenn Sie es nicht gewohnt sind, bei nassem Wetter zu fahren, testen Sie Ihre Traktion an einem sicheren Ort, bevor Sie auf einer belebten Straße fahren.

    Testen Sie zum Beispiel Ihre Bremsen auf einem offenen Abschnitt eines Radwegs, um zu sehen, wie schnell Sie anhalten können. Auf diese Weise sind Sie im Notfall besser vorbereitet.

    Einer der Hauptvorteile beim Erlernen des Fahrens auf nasser Fahrbahn ist ein größeres Selbstvertrauen, da man lernt, wie man mit geringer Traktion richtig umgeht.

    Wenn man in Zukunft auf nassen Boden, Eis, losen Schotter, verschüttete Flüssigkeiten usw. stößt, ist man besser darauf vorbereitet, sich sicher und souverän zu bewegen.

    Verwendung von Fahrradlampen

    Wenn Regenwolken den Himmel bedecken, blockieren sie das Sonnenlicht und machen den Himmel dunkler als gewöhnlich, besonders am frühen Morgen und am späten Abend.

    Dies kann die Sicht für Sie und andere Fahrer auf der Straße beeinträchtigen. Außerdem können bei nassem, regnerischem Wetter die Scheiben beschlagen, was die Sicht für den Fahrer weiter einschränkt.

    Die Lösung ist die Verwendung von Lichtern, um sich besser sichtbar zu machen. Das gilt auch für Fahrten am Tag.

    Befestigen Sie Fahrradlichter vorne und hinten an Ihrem Fahrrad. Stellen Sie sie auf Blinkmodus, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

    Scheinwerfer können auch am Lenker montiert werden, Rücklichter können an Sattelstützen, Gepäckträgern oder Rucksäcken befestigt werden, und auch Helmleuchten sind eine Option. Sie können die beste Fahrradhelme zu Ihrer Information.

    Breitere Reifen aufziehen oder den Reifendruck senken

    23-mm-Rennradreifen sind nicht für Fahrten im Regen geeignet, und schmale Reifen bieten keine ausreichende Traktion auf rutschigem Untergrund.

    Wenn Sie in einer Gegend leben, in der es viel regnet, müssen Sie möglicherweise Reifen montieren, die etwas breiter sind als die, die Sie in einem trockenen Klima verwenden würden.

    Erwägen Sie, für mehr Traktion Reifen mit mindestens 25-28 mm oder besser noch 35-40 mm zu verwenden, wenn das Fahrrad genügend Spielraum hat.

    Breitere Reifen erhöhen die Traktion, was den Bremsweg verkürzt und verhindert, dass das Fahrrad in Kurven unter Ihnen wegrutscht.

    Breitere Reifen aufziehen oder den Reifendruck senken

    Wenn Sie nicht oft im Regen fahren und keine breiteren Reifen benötigen, können Sie die Traktion auch verbessern, indem Sie den Reifendruck leicht absenken.

    Wenn Sie Ihre Reifen mit einem um 5-10 PSI niedrigeren Druck fahren, vergrößert sich die Oberfläche des Reifens, die mit der Straße in Kontakt kommt.

    Dadurch entsteht mehr Reibung, was die Traktion deutlich verbessert und Sie nichts kostet, außer ein wenig Effizienz.

    Wenn Sie den Reifendruck senken, denken Sie daran, eine Pumpe mitzunehmen, damit Sie Ihre Reifen wieder auffüllen können, wenn die Straße austrocknet. Sie können auch den E-Bike Reifendruck zu Ihrer Information.

    Vermeiden Sie das Überqueren von Pfützen

    In Pfützen zu planschen kann kindisch und lustig sein, aber es kann auch ein bisschen gefährlich sein.

    Der Grund dafür ist, dass man nie weiß, wie tief eine Pfütze ist, wenn man nicht durch sie hindurchfährt, und was wie ein paar Zentimeter Wasser aussieht, kann in Wirklichkeit ein radzerstörendes Schlagloch verbergen.

    Wenn Sie früher oder später genügend Pfützen durchqueren müssen, kann die Tiefe der Pfütze überraschend sein. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass Sie vom Fahrrad fallen und auf der Straße landen.

    Wenn Sie eine Pfütze sehen, versuchen Sie, um sie herumzufahren, nicht durch sie hindurch.

    Wenn das bedeutet, abzusteigen und auf dem Bürgersteig zu gehen oder zu warten, bis der Verkehr wieder frei ist, ist das in Ordnung. Wenn Sie den Boden der Pfütze deutlich sehen können, fahren Sie natürlich hindurch.

    Vermeiden Sie das Überqueren von Pfützen

    Schmieren der Kette

    Nasses Wetter ist hart für Fahrräder, vor allem weil die Reifen während der Fahrt schmutziges Wasser voller Schmutz und Chemikalien auf das Rad spritzen.
     
    Feuchtigkeit kann dazu führen, dass Bauteile korrodieren und schließlich festsitzen, und Schmutz kann in den Antriebsstrang eindringen und zu Verschleiß führen. Es gibt also einige Maßnahmen, die Sie im Voraus ergreifen können, um Ihr Fahrrad vor übermäßigem Verschleiß zu schützen, wenn Sie vorhaben, häufig im Regen zu fahren.
     
    Tragen Sie vor der Fahrt im Regen Trockenschmiermittel auf die Kette auf. Trockenschmiermittel wird nass und trocknet dann schnell zu einem wachsartigen Film, der sich bei Nässe nicht so leicht abwaschen lässt.
     
    Schmiermittel hält Feuchtigkeit fern und verhindert Rost. Sie müssen das Schmiermittel jedoch auftragen, wenn die Kette trocken ist. Andernfalls kann das Schmiermittel nicht vollständig in die Kettenglieder eindringen.

    Für klare Sicht beim Radfahren im Regen

    Bei Regen ist die Sicht besonders wichtig, und Sie müssen den Verkehr genau im Auge behalten, da die Fahrer nicht so gut sehen können wie an einem sonnigen Tag.

    Sie müssen auch auf Pfützen und Hindernisse achten, die auf die Straße gespült werden können, sowie auf rutschige Stellen.

    Das Problem ist, dass der Regen im Gesicht die Sicht versperren kann. Um Ihre Sicht frei zu halten, gibt es zwei Möglichkeiten:

    Tragen Sie eine Brille oder Schutzbrille - so können Sie Ihre Augen auch bei starkem Regen immer offen halten.

    Bei der Wahl einer Brille für den Einsatz im Regen sollten Sie sich für eine klare oder gelbe Brille entscheiden.

    Sie erleichtern das Sehen bei dunklem, regnerischem Wetter. Das Problem bei Brillen ist, dass sie schnell Regentropfen aufnehmen und beschlagen können, was die Sicht behindert.

    Für klare Sicht beim Radfahren im Regen

    Eine Lösung ist das Auftragen einer Anti-Beschlag-Behandlung. Auf diese Weise perlt der Regen ab und die Brille bleibt sauber.

    Tragen Sie einen Hut mit Krempe unter Ihrem Helm - oder befestigen Sie ein erweitertes Visier an Ihrem Helm.

    Dies sollte verhindern, dass ein Großteil des Regens auf Ihre Augen trifft, insbesondere wenn das Fahrrad eine nach vorne geneigte Fahrposition hat.

    Bei Gewitter kann es notwendig sein, sowohl eine Schutzbrille als auch ein Visier zu verwenden; der Regen kann die Sicht immer noch etwas behindern, aber es wird besser sein. Was sind die Top-10-Sonnenbrillen für Radfahrer die Sie kaufen können?

    Reinigung des Fahrrads nach einer Fahrt im Regen

    Regen wäscht alle Arten von Schmutz, Öl, Salz, verschiedene Chemikalien und Kfz-Flüssigkeiten von Automotoren auf die Straße. Ein Teil dieses Schmutzes kann auf den Antriebsstrang Ihres Fahrrads spritzen, selbst bei Schutzblechen.

    Dieses Zeug kann an der Kette und den Zahnrädern haften und zu vorzeitigem Verschleiß führen, es kann sogar in die Lager gelangen und Schäden verursachen. Es kann auch zur Korrosion des Rahmens und anderer Komponenten führen.

    Nach einer Fahrt im Regen ist es ratsam, das Fahrrad mit frischem Wasser abzuspritzen, um den gesamten Schmutz und Dreck, der sich während der Fahrt angesammelt hat, abzuwaschen.

    Eine Sport-Wasserflasche ist dafür ideal. Drücken Sie einfach auf die Flasche, um sauberes Wasser dorthin zu sprühen, wo Sie es brauchen.

    Reinigung des Fahrrads nach einer Fahrt im Regen

    Reinigen Sie unbedingt die Kette, das hintere Zahnrad, die Ritzel, die Kettenstrebe, die Bremssättel und die Felgen oder Bremsscheiben - diese Teile sind empfindlich gegenüber Schmutz und Verunreinigungen.

    Wenn das Fahrrad mit Felgenbremsen ausgestattet ist, ist es besonders wichtig, die Felgen und Beläge gründlich zu reinigen, da Schmutz in die Beläge eindringen und die Felgen zerkratzen kann.

    Wenn der Antriebsstrang besonders verschmutzt ist, kann es notwendig sein, ihn mit einem Entfettungsmittel zu reinigen und die Kette anschließend neu zu schmieren.

    Diese einfache Wartung verlängert die Lebensdauer der Kette und des Freilaufs erheblich.

    Sich anders kleiden

    Wenn Sie im Regen radeln, sollten Sie Kleidung tragen, die Sie warm und trocken hält.

    Ihre Kleidung muss außerdem gut belüftet sein, damit der Schweiß verdunsten kann, und wenn sie nicht atmet, werden Sie so nass wie Regen.

    Die beste Lösung ist, mehrere Schichten zu tragen. Auf diese Weise können Sie je nach Bedarf Kleidung hinzufügen und entfernen, um Ihre Körpertemperatur zu regulieren.

    Wählen Sie für Fahrten bei nassem Wetter Kleidung aus atmungsaktiven und schnell trocknenden Materialien.

    Synthetische Stoffe wie Polyester eignen sich gut. Merinowolle ist ein weiterer beliebter Stoff. Vermeiden Sie Baumwolle, da sie sehr lange zum Trocknen braucht.

    Außerdem isoliert sie nicht, wenn sie nass wird, und Daunen sollten aus demselben Grund vermieden werden.

    SAMEBIKE RS-A01 Elektrofahrrad-2

    Ein gutes Schichtensystem für Fahrten im Regen umfasst:

    Basisschicht - tragen Sie diese Schicht direkt auf die Haut auf. Merinowolle ist perfekt dafür geeignet, da sie auch in nassem Zustand isoliert. Selbst wenn Sie nass sind, können Sie warm bleiben. Als zusätzlicher Bonus ist sie geruchshemmend. Lange Thermounterwäsche aus Synthetik eignet sich ebenfalls gut als Unterlage.

    Mittlere Schicht - Diese Schicht bietet zusätzliche Isolierung. Diese Schicht wird entfernt, wenn es zu heiß wird, und eine Woll- oder Fleecejacke eignet sich gut.

    Regenmantel - Dies ist Ihre wasserdichte Jacke. Einige Regenmäntel sind isoliert, andere sind einfach nur wasserdicht. Achten Sie darauf, dass Sie einen wählen, der gut belüftet ist, und Reißverschlüsse unter den Armen sind ein großartiges Merkmal, um die Transpiration zu erleichtern.

    Wenn Sie in einem heißen Klima fahren, in dem es viel regnet, wie z. B. in den Tropen, ist es am besten, nur dünne, schnell trocknende Kleidung zu tragen, anstatt zu versuchen, trocken zu bleiben.

    Es ist kühler und angenehmer, nass zu werden, als heiße, nasse Regenkleidung zu tragen. Wenn der Regen aufhört, trocknen synthetische Materialien unglaublich schnell.

    Decken Sie Ihren Sitz ab, wenn Sie aus dem Fahrrad aussteigen

    Wenn Sie Ihr Fahrrad im Regen stehen lassen müssen, sollten Sie den Sitz mit einem wasserdichten Material abdecken, damit er trocken bleibt.
     
    Auf diese Weise wird Ihr Hintern nicht nass, wenn Sie wieder auf das Fahrrad steigen müssen. Plastiktüten oder Duschhauben eignen sich hervorragend dafür.

    Sie können auch einen wasserdichten Sitzbezug kaufen, wenn Sie ein spezielles Produkt bevorzugen.

    Achten Sie auf rutschige Hindernisse auf der Fahrbahn

    Mit der Zeit vermischen sich Öl und andere Fahrzeugflüssigkeiten, die sich auf der Straße ansammeln, mit Regen und verursachen rutschigen Schlamm.

    Um diese Bedingungen zu vermeiden, halten Sie Ausschau nach nassen Straßen mit Regenbogenölflecken.

    Am häufigsten findet man sie in der Mitte von Einfahrten, wo Autos fahren, an Kreuzungen und auf Parkplätzen.

    Metalloberflächen wie Eisenbahnschienen, Straßengitter, Zugangsplatten und Kanaldeckel werden bei Nässe ebenfalls rutschig. Gestrichene und gemauerte Oberflächen werden ebenfalls sehr rutschig.

    Um ein Ausrutschen zu vermeiden, versuchen Sie, diese Hindernisse zu umfahren. Wenn Sie über ölige oder glatte Metall- oder Lackoberflächen fahren müssen, versuchen Sie nicht zu bremsen oder scharfe Kurven zu fahren.

    Achten Sie auf rutschige Hindernisse auf der Fahrbahn

    Seien Sie beim Abbiegen besonders vorsichtig, lehnen Sie sich nicht zu weit vor und lassen Sie sich genügend Spielraum zum Bremsen auf diesen Oberflächen.

    Nach dem ersten Regen seit langem werden die Straßen am nassesten sein.

    Sie sollten auch auf Trümmer achten; starker Regen kann Äste, Müll, Schutt und andere unerwartete Gegenstände auf die Straße spülen.

    Dies ist besonders häufig in der Nähe des Straßenrandes der Fall, wo das Wasser fließt; halten Sie die Augen offen und versuchen Sie, Hindernissen auszuweichen.

    Auf nassen Straßen langsamer fahren, um sich mehr Zeit zu verschaffen

    Beim Radfahren im Regen kann es sein, dass Sie nicht die gleiche Geschwindigkeit wie auf einer trockenen Straße halten können.
     
    Schließlich müssen Sie langsamer werden, um die glatte Straße sicher zu überqueren.
     
    Wichtig ist auch, dass Sie nicht stark abbiegen oder bremsen. Aufgrund der langsameren Fahrgeschwindigkeit legen Sie nicht so schnell so viel Strecke zurück.
     
    Behalten Sie dies bei der Planung Ihrer Reise im Hinterkopf. Zum Beispiel dauert es normalerweise 20 Minuten, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Wenn es regnet, sollten Sie für den Fall der Fälle 30 Minuten einplanen.
     
    Wenn Sie normalerweise 50 Meilen am Tag fahren, können Sie bei Regen vielleicht 30-40 Meilen einplanen.

    Defensives Fahren bei Regen

    Bei nassen Straßenverhältnissen ist das Radfahren im Regen gefährlicher als bei trockenem Wetter.

    So werden beispielsweise Seitenstreifen überflutet, Schlaglöcher mit Pfützen bedeckt und Geröll auf die Fahrbahn gespült. Diese gefährlichen Hindernisse können in der Regel umfahren werden, indem man näher an der Straße fährt.

    Eine weitere Überlegung ist, dass die Fahrer bei nassen Straßen nicht so schnell anhalten können. Ihre Reifen können auf nassen und schmierigen Straßen, genau wie bei Ihnen, an Traktion verlieren.

    Denken Sie daran, wenn Sie Kreuzungen überqueren und auf der Straße fahren. Achten Sie immer auf den Verkehr.

    Defensives Fahren bei Regen

    Tragen Sie Ihre Ausrüstung in einem wasserdichten Rucksack

    Wenn Sie einen Laptop, eine Kamera, Lebensmittel oder Kleidung zum Wechseln dabei haben, müssen Sie dafür sorgen, dass alles trocken bleibt.
     
    Eine gute Lösung ist es, die Ausrüstung in einer wasserdichten Tasche aufzubewahren.
     
    Achten Sie bei der Auswahl einer wasserdichten Tasche darauf, dass sie nahtversiegelt und absolut wasserdicht ist - Taschen mit PVC-Beschichtung und Rolltop-Design sind bei nassem Wetter gut geeignet.
     
    Die meisten wasserdichten Fahrradtaschen dichten so gut ab, dass ihr Inhalt selbst dann trocken bleibt, wenn die Tasche unter Wasser getaucht wird.
     
    Tipp: Wenn Sie nicht über das Budget für eine wasserdichte Fahrradtasche verfügen, können Sie einen vorhandenen nicht wasserdichten Rucksack mit einer Art Müllsack auskleiden.
     
    Müllpressenbeutel eignen sich hervorragend, da sie dünn, stabil und luftdicht sind. Achten Sie darauf, dass Sie die Oberseite des Beutels festziehen oder rollen, um ein Auslaufen zu vermeiden.

    Tragen von wasserdichten Handschuhen und Socken

    Wenn die Kerntemperatur zu sinken beginnt, sind die Hände und Füße die ersten Körperteile, die kalt werden, und Fahrradfahren mit kalten, nassen Händen und Füßen kann schnell unangenehm werden.

    Wenn Ihre Hände kalt werden, verlieren sie auch ihre Geschicklichkeit, was es viel schwieriger macht, die Bremsen zu betätigen und die Gänge zu wechseln, um das Fahrrad präzise zu steuern.

    Um Ihre Hände und Füße warm zu halten, sollten Sie beim Radfahren im Regen wasserdichte Handschuhe und Stiefel tragen.

    Beim Kauf von Handschuhen sollten Sie auf ein Paar achten, das dick genug ist, um Sie warm zu halten, aber dünn genug, um die Bremsen und Schalthebel des Fahrrads zu spüren.

    So gibt es zum Beispiel wasserdichte Winterhandschuhe aus wasserdichtem PU-Leder und Polyester mit einer TPU-Beschichtung auf der Innenseite für zusätzlichen Schutz vor Regen.

    Tragen von wasserdichten Handschuhen und Socken

    Was die Füße betrifft, so sind wasserdichte Socken gut geeignet. Ein weiterer Tipp ist, eine Plastiktüte über die Socken zu ziehen, um sie besser zu isolieren und wasserdicht zu machen.

    Eine weitere Möglichkeit ist das Tragen von Neoprenstiefeln über den Schuhen; sie isolieren wie ein Neoprenanzug.

    Gamaschen helfen auch, die Schuhe trocken zu halten, indem sie verhindern, dass Wasser in das Obermaterial eindringt.

    Wenn es stark regnet und Sie eine lange Tour planen, sollten Sie ein zweites Paar wasserdichte Handschuhe und Socken mitnehmen, um das erste Paar zu ersetzen, falls es nass wird.

    Bewahren Sie sie in einem wasserdichten Beutel auf, damit sie nicht nass werden.

    Setzen Sie Ihren Fahrradhelm auf

    Belüftungsöffnungen an Ihrem Helm können Sie bei heißem Wetter kühl halten, sind aber bei Regen nachteilig.

    Um Ihren Kopf trocken zu halten, sollten Sie eine Reitmütze unter Ihrem Helm tragen; die Mütze hält Ihren Kopf warm und verhindert, dass Wasser an Ihrem Gesicht herunterläuft.

    Wenn kaltes Wetter zu erwarten ist, kann es notwendig sein, etwas Warmes zu tragen, z. B. eine Strickmütze oder eine Skimaske, und zusätzlich zu einer Mütze einen Schal oder einen Schalldämpfer zu tragen, um den Hals warm und trocken zu halten.

    Tragen einer Sichtbarkeitsjacke oder eines Unterhemdes

    Autofahrer wollen Radfahrer auch nicht im Regen fahren sehen. Das bedeutet, dass sie sich nicht so oft umschauen, wie sie es bei schönem Wetter tun würden.

    Um sicherzugehen, dass Sie für sie sichtbar sind, sollten Sie eine gut sichtbare Regenjacke tragen, oder Sie können ein stark reflektierendes Unterhemd über Ihrer Regenjacke tragen.

    Alternativ können Sie auch eine bunte Fahne an Ihrem Fahrrad anbringen, was Sie zusätzlich zur Beleuchtung tun sollten.Tragen einer Sichtbarkeitsjacke oder eines Unterhemdes

    Bringen Sie Kleidung zum Wechseln mit

    Wenn Sie lange genug im Regen fahren oder wenn es stark genug regnet, werden Sie nass. Egal, wie viel Regenschutz Sie haben, Wasser dringt immer ein und Schweiß sammelt sich an.
     
    Wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, sollten Sie Wechselkleidung in einer wasserdichten Tasche oder einem Rucksack mitführen.

    Wenn Sie ankommen, können Sie sich mit einem Handtuch abtrocknen und trockene Kleidung anziehen.
     
    Wenn Sie bereit sind, wieder auf Ihr Fahrrad zu steigen, können Sie Ihre nasse Fahrradkleidung anziehen und nach Hause fahren. Wenn du Glück hast, ist sie trocken, wenn du wieder losfahren willst.
     
    Alternativ können Sie am Zielort auch Kleidung zum Wechseln aufbewahren, damit Sie bei einem unerwarteten Schauer etwas Trockenes anziehen können. Sie brauchen mindestens ein zusätzliches Hemd, eine Hose, Socken und Schuhe.

    Hydratisiert bleiben

    Wenn es regnet, vergisst man leicht, während des Regens Wasser zu trinken. Radfahren denn du bist bereits durchnässt.

    Es ist auch schwer zu sagen, wie viel man schwitzt, was es schwieriger macht, zu erkennen, wie viel Wasser man verliert.

    Außerdem fühlt es sich nicht gut an, an einem kalten, regnerischen Tag kaltes Wasser zu trinken, also achten Sie darauf, trotzdem viel Wasser zu trinken.

    Tipp: Nehmen Sie an einem kalten, regnerischen Tag zusätzlich zu einer Wasserflasche eine Wärmflasche mit heißer Schokolade, Tee, Kaffee und heißem Apfelwein mit.

    Eine Wärmflasche hält Getränke den ganzen Tag über warm. Ein heißes Getränk kann Ihnen helfen, warm und hydriert zu bleiben. Natürlich bringt sie ein wenig mehr Gewicht mit sich.

    Hydratisiert bleiben

    Vermeiden Sie das Radfahren beim ersten Regen nach einer langen Trockenperiode

    Am besten vermeiden Sie es, am ersten Regentag zu fahren, nachdem es eine Weile nicht geregnet hat, da sich dann Öl und andere Fahrzeugflüssigkeiten sowie verschiedene Chemikalien und Schmutz auf der Straße ablagern.

    Wenn sich diese mit Wasser vermischen, werden die Straßen sehr rutschig und gefährlich, und diese aggressiven Flüssigkeiten können auch auf Ihr Fahrrad spritzen, was zu Verschleiß oder sogar zu Schäden am Antriebsstrang führen kann, wenn das Fahrrad nicht richtig gereinigt wird.

    Nach ein paar Tagen Regen wird der Schmutz weggespült und die Straßen werden sauber.

    An diesem Punkt verbessert sich die Traktion und das Fahren wird sicherer, was auch besser für das Fahrrad ist.

    Vermeiden Sie das Radfahren beim ersten Regen nach einer langen Trockenperiode

    Warten auf das Ende des Regenschauers

    Sie können eine Fahrt immer verschieben, wenn Sie nicht unbedingt irgendwo sein müssen oder wenn Sie nicht nass werden wollen.

    Stürme ziehen in der Regel innerhalb weniger Stunden vorbei, und ein großer Sturm kann tagelang andauern; es ist keine Schande, an einem regnerischen Tag zu Hause zu bleiben oder ins Fitnessstudio zu gehen, anstatt mit dem Fahrrad zu fahren.

    Chocolatezhu
    Chocolatezhu
    Hallo, ich bin ein erfahrener Autor über Mechanik und ein Experte für Fahrrad- und E-Bike-Technik, der praktische, schön gestaltete Dinge zu schätzen weiß. Und natürlich liebe ich das Radfahren.
    Verwandte Beiträge
    SAMEBIKE

    SAMEBIKE Elektrofahrrad-Blog, wo Sie alle Artikel über Fahrradtipps, sowie einige Berichte und Newsletter über E-Bikes finden werden.

    KÜRZLICH ERSCHIENENE POSTS

    PRODUKTE

    Links:
    Video-Galerie
    ANFRAGE SENDEN
    Kontakt-Formular Demo
    Nach oben blättern

    EIN ANGEBOT ANFORDERN

    Die vollständige Kontrolle über die Produkte ermöglicht es uns, unseren Kunden die besten Qualitätspreise und den besten Service zu bieten. Wir sind sehr stolz auf alles, was wir tun.