Erforschen Sie die Nachfrage und den Boom des E-Bike-Marktes in Deutschland

Erforschen Sie die Marktnachfrage und den Verbraucherboom für E-Bikes in Deutschland.
Inhaltsübersicht
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen
    YouTube_play_button

    Hohe Nachfrage nach E-Bikes und hoher Preis pro Einheit

    Steigende Ölpreise und die Energiekrise haben E-Bikes, eine neue Form der Mobilität, zu einem begehrten Gut gemacht.

    Den Daten zufolge übersteigt der weltweite E-Bike-Markt im Jahr 2022 $36 Milliarden, und bis 2025 werden weltweit 10 Millionen E-Bikes verkauft werden, wobei China, ein großer Fahrradexporteur, der größte Nutznießer dieses Trends ist.

    Chinas E-Bike-Exportvolumen erreichte im Jahr 2022 mehr als 9,88 Millionen Einheiten, mit einer riesigen Marktnachfrage und hohen Kundenpreisen pro Einheit zwischen $1000-4000, was definitiv eine große Geschäftsmöglichkeit für chinesische Unternehmen darstellt.

    Der europäische Markt wächst mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit, mit einer erwarteten Gesamtwachstumsrate von mehr als 20%, und befindet sich in einer Phase hohen Wachstums, wobei Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande die führenden Länder sind.

    Im Allgemeinen liegen die Preise für E-Bikes in Europa zwischen 259 und 4699 €, wobei der größte Verbrauchermarkt in Deutschland liegt.

    Welche Chancen bietet der deutsche E-Bike-Markt? Welche Marktcharakteristika gibt es? Wie sieht der zukünftige Entwicklungstrend aus?

    Um diese Fragen zu klären, müssen wir zunächst das makroökonomische Umfeld in Deutschland verstehen.

    Hohe Nachfrage nach E-Bikes und hoher Preis pro Einheit

    Deutschland E-Bike Makroumgebung

    Deutsche erste Wahl für Elektrofahrzeuge

    Obwohl Deutschland ein weltbekanntes Automobilherstellerland ist, lieben die Deutschen das Fahrradfahren und sind als "Fahrradnation" bekannt.

    Laut Statistik gibt es in Deutschland 82 Millionen Einwohner und 81 Millionen Fahrräder, d. h. fast jeder deutsche Einwohner hat ein Fahrrad.

    In dicht besiedelten deutschen Städten sind E-Bikes weiter verbreitet als Elektroautos. In städtischen und ländlichen Gebieten können zwei Drittel der täglichen Wege problemlos mit dem Fahrrad oder E-Bike zurückgelegt werden.

    Die Bewegungs- und Freizeiteigenschaften des E-Bikes, die über kurze Fahrten hinausgehen, geben ihm einen Vorteil gegenüber dem Elektroauto.

    Deutschland hat ein komplexes Gelände mit vielen Hügeln und Steigungen, und das E-Bike, das durch die Motorleistung mit Unterstützung durch das Treten in die Pedale angetrieben wird, kann den Verbrauchern ein anderes Fahrgefühl vermitteln und ist bei den Verbrauchern sehr beliebt.

    Die erste Wahl der Deutschen für den elektrischen Verkehr

    Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa hat sich eine starke Affinität zum Pendeln mit dem E-Bike gezeigt, und der Besitz eines E-Bikes ist in amerikanischen Haushalten so verbreitet wie der Besitz eines Zweitwagens.

    Im Jahr 2022 wurden in Deutschland 2,2 Millionen E-Bikes verkauft, was einem Anteil von 48% am Fahrradmarkt entspricht, und der Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Fahrradindustrie (ZIV) prognostiziert, dass der Absatz von E-Bikes in Deutschland in diesem Jahr erstmals die nicht motorisierten Fahrräder überholen wird.

    Fahrradfreundliche Länder

    Gemäß der EU-Verordnung 168/2013 fallen E-Bikes mit einer Motorleistung von bis zu 250 W und einer Unterstützungsgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h (bei der der Motor seine Unterstützung einstellt) unter die L1e-A-Klassifizierung und können im Vergleich zu normalen Fahrrädern locker reguliert werden.

    Das pedallose E-Bike hingegen gehört zur Klasse L1e-B, für die ein AM-Führerschein, ein Mindestalter von 16 Jahren und eine Reihe weiterer Einschränkungen erforderlich sind, was dazu führt, dass das E-Bike in Europa beliebter ist als das Elektromotorrad.

    Ursprünglich fuhren die Deutschen mit dem Fahrrad, um Staus zu vermeiden, und nachdem Deutschland mehr als 200 Fernradwege im ganzen Land ausgebaut hatte, wurde Deutschland zu einem durch und durch fahrradfreundlichen Land.

    Es hat sich herausgestellt, dass viele fahrradfreundliche Infrastrukturen auch für E-Bikes geeignet sind, wobei Radwege und Fahrradabstellplätze die Entwicklung von E-Bikes fördern.

    Fahrradfreundliche Länder

    Starke Fahrradkultur

    Auch die Altersstruktur der Radfahrbegeisterten ist sehr breit gefächert und weist eine hervorragende Massenbasis auf. Vor der Epidemie pendelten die meisten Deutschen mit dem Auto und fuhren in der Freizeit mit dem Fahrrad.

    Doch nach der Epidemie schafften viele europäische Unternehmen das starre Sitzsystem ab und ersetzten es durch ein flexibles Remote-Office-System.

    Die Aktivitäten vieler Deutscher begannen, sich um das eigene Zuhause zu drehen, der Gang zum Einzelhandelsgeschäft, um etwas zu kaufen oder etwas mit dem Auto zu erledigen, ist einfach zu groß.

    E-Bike hat sich die beste Wahl - und bequem und flexibel, durch die Art und Weise zu tun, ein Cardio, sondern auch, um Fotos für ins nehmen.

    Nach Angaben des Umweltbundesamtes sind die Pro-Kopf-Emissionen pro Kilometer von E-Bike, Auto und Bus sehr unterschiedlich: Beim Autofahren werden 240 Gramm pro Kopf emittiert, beim Busfahren sind es 100 Gramm und beim E-Bike nur 5 Gramm.

    In Deutschland, das sich sehr um das Klima und die Kohlenstoffemissionen sorgt, sind E-Bikes nicht nur eine erschwingliche Option, sondern auch eine Visualisierung des Umweltgedankens.

    Starke Fahrradkultur

    Besonderheiten des deutschen E-Bike-Marktes

    Deutschland ist eine der führenden Regionen in der europäischen E-Bike-Industrie.

    Der Trend geht zu neuen Energien für den Verkehr, wobei E-Bikes die Hauptentwicklungsrichtung darstellen, vor allem weil deutsche E-Bikes mit Pedalunterstützung keine Zulassung und Genehmigung benötigen, gekauft und auf die Straße gebracht werden können und weniger Vorschriften unterliegen als andere Kategorien.

    Darüber hinaus sind Citybikes die am meisten genutzten und nachgefragten Fahrräder, die den größten Vorteil haben, dass sie in überfüllten Städten schneller fahren und leichter abgestellt werden können.

    Innovationen bei Produkten und Komponenten, Technik und Design sind die wichtigsten Triebkräfte für das weitere Wachstum dieses Marktes.

    Insgesamt ist der deutsche E-Bike-Markt durch die folgenden drei Faktoren gekennzeichnet:

    Starkes Wachstum der Marktnachfrage

    Die Fahrradproduktion in Deutschland erreichte im Jahr 2022 mit 2,6 Millionen produzierten Fahrrädern und E-Bikes ein Rekordhoch.

    Die Fahrradproduktion stagnierte (900.000 Einheiten), während die Produktion von E-Bikes weiter an Fahrt gewann und um 20% auf 1,72 Millionen Einheiten anstieg, wobei der Absatz im Jahr 2022 mit 2,2 Millionen Einheiten einen Höchststand erreichen wird (+10% gegenüber 2021), da die Nachfrage das Angebot übersteigt.

    Starkes Wachstum der Marktnachfrage

    Längerfristig zeigen die Daten, dass der deutsche E-Bike-Markt in den letzten 10 Jahren um das Vierfache gewachsen ist, von etwa 2 Milliarden Euro im Jahr 2012 auf 7,36 Milliarden Euro im Jahr 2022.

    Mit Blick auf den deutschen Fahrrad- und E-Bike-Markt sieht der Bundesverband Fahrradindustrie e.V. ein großes Potenzial.

    Nicht nur, dass E-Bikes teurer werden, die Kunden wollen auch hochwertigere Komponenten wie Schaltung, Bremsen, Reifen oder Beleuchtung.

    Eine stärker fragmentierte Markenlandschaft

    Obwohl es in Deutschland viele Fahrradhersteller gibt und viele Fahrradhersteller in das E-Bike-Geschäft einsteigen, haben die Deutschen als aufstrebende Branche noch keine feste Markenwahrnehmung von E-Bikes.

    Viele E-Bike-Marken befinden sich noch im Wettbewerb, und es gibt noch große Chancen für kleine und mittlere Marken.

    Der deutsche E-Bike-Markt ist mäßig konsolidiert, wobei die fünf größten Unternehmen 61,00% des Gesamtmarktes auf sich vereinen.

    Zu den wichtigsten Akteuren gehören Cartrend GmbH (Fischer), GROUPE SPORTIF PTY LTD (Haibike), Kalkhoff Werke GmbH, MHW Bike-House GmbH (Cube Bikes) und Prophete GmbH & Co. KG (in alphabetischer Reihenfolge).

    Deutsche E-Bike-Marktführer

    Lokaler Mangel an Produktionsstätten

    Obwohl es in Europa bessere Markennamen gibt, gibt es dort nur komplette Fahrradfabriken, denen es an Kapazitäten für Zubehörteile fehlt.

    Obwohl es eine Obergrenze für Zölle gibt, müssen die europäischen Hersteller immer noch Teile von asiatischen Herstellern wie China und Japan für die Produktion importieren. Daher haben chinesische Hersteller unter dem Druck hoher Zölle die Zölle umgangen, um die ersten Transit-Teile nach Übersee zu bringen und sie dann zusammenzubauen und zu verkaufen.

    Obwohl auch Deutschland beabsichtigt, die Defizite bei den Komponenten auszugleichen, in der Hoffnung, sich in Richtung "Selbstversorgung" zu bewegen, ist es schwierig, die Lücke in der Industriekette für viele Jahre zu schließen, zumal China weiterhin einen großen Synergie- und First-Mover-Vorteil in der Lithium-Ionen-Industriekette hat.

    Es wird erwartet, dass der Markt für elektrische Fahrradantriebe weiterhin von chinesischen Herstellern dominiert wird, ebenso wie der deutsche E-Bike-Markt.

    Die Entwicklung des deutschen E-Bike-Marktes wird China weiterhin zugute kommen.

    Lokaler Mangel an Produktionsstätten

    Trends in der deutschen E-Bike-Entwicklung

    Mountainbikes liegen vor dem städtischen Freizeitradverkehr

    Die Berichte, die in Tarsus gefunden wurden, decken sich mit der Erwähnung der herausragenden Rolle von E-Bikes in Freizeit und Tourismus, die sich vor allem in der Kategorie der Mountainbikes manifestiert.

    Laut der Studie werden im Jahr 2022 in Deutschland 931.600 Mountainbikes verkauft werden, davon allein 836.000 Elektro-Mountainbikes, was etwa 90% entspricht.

    Im Winter 2022, wenn der Skitourismus in Europa aufgrund der Klimaerwärmung extrem schwierig wird, beginnt die Tourismusindustrie nach neuen Alternativen zu suchen, und der Mountainbiketourismus ist ein Ausweg, und elektrische Mountainbikes haben einen größeren Nutzen.

    Laut ebike24 sind Elektro-Mountainbikes zum zweiten Mal in Folge führend mit einem Wachstum von 23% aufgrund der Käuferpräferenz.

    Mountainbikes liegen vor dem städtischen Freizeitradverkehr

    Mit einem Vorsprung von zehn bzw. vierzehn Prozentpunkten lässt es die Dauerbrenner Elektro-Wanderrad und Urban E-Bike als meistverkauftes Segment in der E-Bike-Gruppe weit hinter sich.

    E-Bikes mit breiten Reifen werden sogar in der gesamten E-Bike-Branche immer beliebter, da sie für alle Geländearten geeignet sind, eine hervorragende Balance und Traktion bieten, Stöße besser dämpfen und haltbarer sind als dünne Reifen.

    Auch bei den E-Frachträdern war ein deutliches Wachstum zu verzeichnen: Der Absatz stieg auf 165.000 Stück, was einem Zuwachs von 37,51 TP3T entspricht, der auf eine Kombination aus privater und gewerblicher Nutzung zurückzuführen ist.

    Altersgerechter Trend

    Obwohl die europäischen Länder ein ernsthaftes Überalterungsproblem haben, sind die Menschen mittleren und höheren Alters nach wie vor begeistert von Fahrrädern.

    E-Bikes gleichen ihren Mangel an körperlicher Kraft aus und halten ihr Fahrradhobby am Leben, so dass E-Bikes sehr willkommen sind.

    Außerdem sind die Menschen mittleren Alters und die Älteren finanzkräftig, und der hohe Preis von E-Bikes ist für sie kein großes Problem.

    Wenn diese Menschen ein E-Bike kaufen, steht nicht der Preis im Vordergrund, denn teure High-End-E-Bikes sind beliebter, sondern Sicherheit, Mobilität, Komfort und Intelligenz sind die Hauptkriterien.

    Nachdem das Problem der Lieferkettenverknappung in Deutschland entschärft wurde, hat sich die Lieferzeit für gewöhnliche E-Bikes verkürzt, aber die hochwertigen E-Bikes sind immer noch knapp und die Buchungsfrist für Kunden beträgt bis zu einem Jahr.

    Altersgerechter Trend

    Ein schnell wachsender Markt

    Nach Angaben von Grand View Research wird der weltweite E-Bike-Markt im Jahr 2021 ein Volumen von 17,83 Mrd. US$ haben und von 2022 bis 2030 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 13,5% wachsen.

    Die Verbreitung von E-Bikes in Europa nimmt ebenfalls von Jahr zu Jahr zu und wird bis 2025 voraussichtlich auf 42,6% ansteigen, mit einer CAGR von 13,5% in den kommenden Jahren.

    Die zusammengesetzte Wachstumsrate wird mit 13,34% ebenfalls hoch bleiben, wobei Deutschland mit einem Umsatzanteil von 34,5% der größte Markt in ganz Europa ist.

    Durch das Zusammenspiel vieler Faktoren hat sich der internationale Markt für europäische E-Bikes herausgebildet und ist zum Zielmarkt für viele E-Bike-Marken geworden, was auch viele chinesische E-Bike-Marken anzieht.

    Mit 30-40 E-Bike-Marken, die allein im Jahr 2022 nach Europa und in die USA exportieren wollen, wächst der internationale E-Bike-Markt.

    Ein schnell wachsender Markt

    Umsatzanteil

    Da immer mehr Marken auf den Markt drängen, wächst die Verkaufsbasis von Fahrzeugen mit neuer Energie und von E-Bikes, und es wird immer schwieriger, eine hohe Wachstumsrate aufrechtzuerhalten. Die Wachstumsrate der deutschen E-Bike-Verkäufe verlangsamt sich allmählich, während die Einführung von Mainstream-Modellen für die breite Öffentlichkeit zum Schlüssel für den Wettbewerb geworden ist.

    Auf der anderen Seite werden die Subventionen weiter abgebaut und neue Produktionskapazitäten aufgebaut, alle Teile der Industriekette stehen unter dem Druck, die Preise zu senken, und der Preiskampf in der Industriekette verschärft sich.

    Auch die Konkurrenten aus Übersee beschleunigen ihren Aufbau, und die Produktion der dortigen deutschen Hersteller ist um 20% auf ein Rekordhoch gestiegen, was neue Auswirkungen auf die Unternehmen hat, die ins Ausland gehen.

    Fanatische Verbraucher und ihre Gründe für den Kauf

    Aus der Makroperspektive der Entwicklung der gesamten Branche betrachtet, wird die Explosion der E-Bikes durch die Energiekrise, das Umweltschutzkonzept, die neue Coronavirus-Epidemie und andere historische Ereignisse angetrieben.

    Aber aus der Sicht der Verbraucher sind die Gründe für den Kauf eines E-Bikes, das leicht Tausende oder sogar Zehntausende von Dollar kosten kann, nicht so anspruchsvoll.

    Um die Verbraucher zum Kauf eines in China hergestellten E-Bikes zu bewegen, müssen wir natürlich immer noch von der Verbrauchernachfrage ausgehen und die Entwicklungsrichtung des E-Bikes erkunden.

    Enthusiastische europäische und amerikanische Verbraucher

    Im Vergleich zu den Chinesen sind die europäischen und amerikanischen Verbraucher einfach fanatisch in Bezug auf E-Bikes.

    Allein im Jahr 2021 wurden in Europa und den Vereinigten Staaten 6,4 Millionen E-Bikes verbraucht und Zehntausende von Dollar für ein E-Bike ausgegeben.

    Porsche hat zwei Luxus-E-Bikes auf den Markt gebracht, deren Preise bei $ 10.700 und $ 8549 liegen.

    In China fürchten wir, dass nur wenige Menschen danach fragen, aber in Europa und den Vereinigten Staaten ist der Markt sehr etabliert, denn in Europa und den Vereinigten Staaten ist dieses Ding nicht nur ein Arbeitsgerät oder ein Modeartikel.

    Amerikanischer Popsänger Justin Bieber, Post Malone, Star Will Smith haben es zu fahren, um zu reisen, eine Vielzahl von schönen Fotos auf der ins;

    Enthusiastische europäische und amerikanische Verbraucher

    Auch US-Präsident Joe Biden hat sich dafür eingesetzt, die Haltung nachdrücklich unterstützt und aktiv für den entsprechenden Gesetzentwurf geworben.

    Die Nachfrage nach E-Bikes in Deutschland blieb während der Epidemie hoch, und die Stimmung zu diesem Thema war so gut, dass einige deutsche Medien ausriefen: "Deutschland wird zum Fahrradland".

    Obwohl die steigenden Preise in den Jahren 2022 bis 2023 die Kauflust der Verbraucher gedämpft haben, so dass die deutschen Lager in den letzten Monaten überfüllt waren, glauben Insider der deutschen Fahrradbranche, dass der E-Bike-Boom in Deutschland noch nicht vorbei ist und dass sich der Markt in diesem Jahr normalisieren wird.

    Laut deutschen Brancheninsidern war die Lieferkette für E-Bikes in Deutschland zuvor durch die Epidemie stark gestört, und der E-Bike-Markt hat sich in diesem Jahr unterdurchschnittlich entwickelt, was zum Teil auf einen Mangel an Teilen, Fahrrädern und E-Bikes zurückzuführen ist, so dass viele potenzielle Kunden ihre Käufe verschoben haben.

    Doch in diesem Jahr, in dem die Menschen wieder auf die Straße zurückkehren, finden Kunden, die sich für E-Bikes interessieren, eine große Auswahl an preisgünstigen Produkten.

    Kaufgründe und -hindernisse für deutsche Verbraucher

    Eine 2018 durchgeführte Online-Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos unter 1.000 Deutschen im Alter von 16 bis 70 Jahren ergab, dass 81% der Deutschen "umweltfreundliche Langstreckenfahrten" als Grund für den Kauf eines E-Bikes angaben, wobei 79% dies als entscheidenden Vorteil nannten, da sie dann längere Strecken und Zeit auf dem Fahrrad zurücklegen können, ohne erschöpft oder verschwitzt zu sein.

    Nur 36% der Befragten sind der Meinung, dass normales Radfahren ohne elektrische Unterstützung zu anstrengend ist, selbst in der Altersgruppe der 50-70-Jährigen (43%) und noch weniger in der Altersgruppe der 16-29-Jährigen (29%). Der Anteil ist sogar noch geringer (29%).

    Interessanterweise gab es jedoch keine signifikanten Unterschiede zwischen den Altersgruppen bei den Kaufplänen.

    Vor- und Nachteile von E-Bikes

    Der wichtigste Grund ist das Einkommen, das häufig als Hauptgrund für den Kauf eines E-Bikes angeführt wird. 82% der Befragten sind der Meinung, dass die Anschaffung zu teuer ist, und 75% der Deutschen sind besorgt, dass E-Bikes nicht so effektiv sind wie herkömmliche Fahrräder für das Training.

    Fast die Hälfte (48%) findet es zu mühsam, den Akku aufzuladen, und 40% befürchten, dass sie dazu nicht in der Lage sein werden.

    Gleichzeitig sagen einige, dass es keine speziellen E-Bike-Parkplätze gibt, wobei die Verbraucher in Großstädten besonders betroffen sind (44%). Eine weitere interessante Beobachtung ist, dass das Aufkommen des E-Bikes fast keine Auswirkungen auf den Verkauf hat.

    Verbraucherperspektive auf das E-Bike-Segment

    ① Reise-E-Bike:
    Komfort auf Kurzreisen und im Alltag

    Tourenräder sind ideal für entspannte Wochenendausflüge und tägliche Fahrten. Zu den wichtigsten Aspekten bei diesen Produkten gehören eine aufrechte Sitzposition, Komfort und Zweckmäßigkeit sowie ein geringes Gewicht beim Fahren.

    ② Urbanes E-Bike

    In Deutschland denkt fast jeder, der regelmäßig in der Stadt unterwegs ist, ernsthaft über die Anschaffung eines urbanen E-Bikes nach.

    Die größte Nachfrage für dieses Produkt sind bequeme Sitzpositionen und eine serienmäßige Beleuchtung, so dass diese E-Bikes zu jeder Tageszeit in der Stadt genutzt werden können.

    ③ Faltbares oder kompaktes E-Bike:
    Für diejenigen, die viel reisen

    Für E-Bike-Käufer, die besonders viel Wert auf Bequemlichkeit legen, ist ein faltbares E-Bike oder ein kompaktes E-Bike die beste Lösung.

    Sie sind leicht zu transportieren und können problemlos in Zügen oder Autos mitgenommen werden, was bei Selbstfahrer- oder Langstreckenreisen von Vorteil ist.

    Die Verbraucher, die diese Produkte kaufen, benötigen in der Regel Fahrräder mit leistungsstarken Motoren und einer Unterstützung für Fahrradpedale, um das Vergnügen des Fahrens zu erleben.

    Verbraucherperspektive auf das E-Bike-Segment

    ④ Cargo E-Bike:
    Eine praktische Hilfe für den Alltag

    Lastenfahrräder eignen sich in der Regel besser für Fahrräder, die große oder schwere Gegenstände transportieren müssen, einen geräumigen Stauraum für den Transport von Gegenständen oder sogar Kindern benötigen und bei denen die Stabilität des Körpers und ein zuverlässiges elektrisches Antriebssystem die wichtigsten Faktoren sind.

    ⑤ Mountain E-Bike:
    Für Abenteurer:

    Deutsche, die gerne sportlich im Gelände unterwegs sind, erwägen oft den Kauf eines elektrischen Mountainbikes.

    Die Verbraucher verlangen von diesen Modellen in der Regel Robustheit, Sicherheit auf Schotter- und unbefestigten Straßen und Anpassungsfähigkeit an alltägliche Einsatzszenarien.

    Andere vollgefederte Elektro-Mountainbikes sind mit einer gefederten Gabel vorne und einem Stoßdämpfersystem hinten ausgestattet, um das Fahren auf harten Straßen zu ermöglichen.

    Die deutsche Marke Canyon ist einer der beliebtesten Hersteller von Elektro-Mountainbikes in Deutschland.

    Verwandte Beiträge
    SAMEBIKE

    SAMEBIKE Elektrofahrrad-Blog, wo Sie alle Artikel über Fahrradtipps, sowie einige Berichte und Newsletter über E-Bikes finden werden.

    KÜRZLICH ERSCHIENENE POSTS

    PRODUKTE

    Links:
    Video-Galerie
    ANFRAGE SENDEN
    Kontakt-Formular Demo
    Nach oben blättern

    EIN ANGEBOT ANFORDERN

    Die vollständige Kontrolle über die Produkte ermöglicht es uns, unseren Kunden die besten Qualitätspreise und den besten Service zu bieten. Wir sind sehr stolz auf alles, was wir tun.