700c-Reifen für Straßen-E-Bikes verstehen - wie man sie erkennt

700c-Reifen eines Straßen-E-Bikes

In diesem Artikel werden wir uns mit den 700c-Reifen der Straße E-Bike, und wissen über den Reifendurchmesser in unserem Leben.

Inhaltsübersicht
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen
    YouTube_play_button

    Reifentypen

    Wir können Reifen überall in unserem täglichen Leben sehen, aber um die Reifen von Elektrofahrrädern zu verstehen, müssen wir mit ihrer Definition beginnen.

    Ein Fahrradreifen ist, vereinfacht gesagt, eine Gummifelge mit Laufflächen, die am Rad befestigt ist. Sie ist für den direkten Kontakt mit dem Boden verantwortlich und spielt eine wichtige Rolle beim Radfahren.

    Mit der richtigen Bereifung kann Ihr Fahrrad Sie fast überall hinbringen, auch auf spiegelglattem Eis und in schlammigen Bergen.

    Es gibt verschiedene Reifentypen für unterschiedliche Untergründe, und die meisten Fahrräder sind heute mit Schlauchreifen ausgestattet, bei denen der Luftdruck durch den Schlauch aufrechterhalten wird.

    Reifentypen

    Bei schlauchlosen Reifen oder Vakuumreifen wird ein flüssiges Dichtmittel anstelle eines Schlauches verwendet, was den Vorteil hat, dass man weniger Probleme mit platten Reifen hat, widerstandsfähiger gegen Reifenpannen ist und einen geringeren Rollwiderstand hat.

    Sie sind jedoch in der Regel teurer, mühsam zu installieren und erfordern eine regelmäßige Inspektion und Wartung.

    Die Zahl der "Normen" für Fahrradteile ist schwindelerregend, und jedes Jahr versuchen die Hersteller, neue Normen zu fördern.

    Die für Rennräder verwendete 700-c-Reifenspezifikation ist jedoch auch heute noch in Gebrauch.

    Haben Sie sich jemals gefragt, was "700c" wirklich bedeutet? Warum ist diese Spezifikation heute so dominant geworden?

    Vakuum-Reifen

    Was bedeutet eigentlich "700c-Reifen"?

    Das "c" in "700c" steht für den Raddurchmesser, in der Regel 26″, 27,5″, 29″.

    Der Hersteller gibt in der Regel den Raddurchmesser auf dem Reifen an (sowie das Modell, die technischen Daten, den Reifendruckbereich, die Pannenschutzstufe usw.).

    Einige Fahrer können diese Informationen auch auf der offiziellen Website der Marke finden.

    Bei der Wahl des Raddurchmessers sind 29-Zoll-Räder bei den Fahrern beliebter, weil 29-Zoll-Räder in der mechanischen Analyse eine höhere Achse, einen besseren Grip und einen geringeren Rollwiderstand beim Fahren aufweisen, wodurch das Fahrrad Hindernisse leichter passieren und steilere Hänge erklimmen kann.

    29-Zoll-Räder

    Bei steilen Abfahrten und Kurvenfahrten ist das 29″-Hinterrad jedoch nicht im Vorteil.

    Erfahrene Mountainbiker können also Reifen kombinieren, um mit einem 29″-Vorderrad und einem 27,5″-Hinterrad ein agileres, cooleres Fahrgefühl zu erhalten.

    Abgesehen von Irrtümern hängt der tatsächliche Außendurchmesser eines Reifens von Faktoren wie der Felgen- und Reifenbreite ab.

    Die meisten Rennräder sind heute standardmäßig mit einem "700c-Rad" ausgestattet. Die 700c-Reifengröße bezieht sich auf den Außendurchmesser eines Reifens von etwa 700 mm, wenn der Rahmen mit einem Reifen aufgepumpt ist.

    Früher hatten alle 700c-Reifen ungefähr die gleiche innere Felgenbreite, aber heute gibt es eine große Bandbreite an Felgenbreiten auf dem Markt, von 15 mm nach unten bis 25 mm nach oben, was den tatsächlichen Außendurchmesser des Reifens nach der Montage beeinflussen kann.

    Selbst wenn sie auf dieselbe Felge montiert sind, ist der Außendurchmesser eines 28-mm-Reifens in der Regel etwas größer als der Außendurchmesser eines 23-mm-Reifens.

    700c-Reifen

    Zu viele Unterteilungsvorgaben für Fahrer und Hersteller sind in der Tat keine einfache Angelegenheit.

    Daraufhin einigten sich die Hersteller von Laufrädern und Reifen in jenem Jahr darauf, 700c als Standard für Laufräder für Rennräder einzuführen und die Produktion von 700a-, 700b- und 700d-Laufrädern und -Reifen einzustellen.

    Nach den ISO-Normen (auch bekannt als ETRTO-System, herausgegeben von der European Tire and Rim Technology Association) sollte der 700c einen Lippensitzdurchmesser von 622 mm haben, 584 mm für 27,5″ und 559 mm für 26″.

    Mountainbikes haben ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten, daher werden ihre Abmessungen in der Regel in Zoll gemessen, sowohl in Bezug auf die Rahmengröße als auch auf die Laufradgröße.

    Die meisten neuen Mittelklasse- und High-End-Mountainbikes sind heute mit 29″- oder 27,5″-Laufrädern ausgestattet. Diese beiden Größen entsprechen den 700c- und 650b-Reifengrößen und haben den gleichen Wulstdurchmesser.

    So gesehen sollte ein 29-Zoll-Mountainbike-Reifen vom Durchmesser her auf einen 700c-Reifen passen, und ebenso sollte ein 700c-Reifen auf ein 29-Zoll-Rad passen.

    Was bedeutet 700c-Reifen wirklich?

    Der Unterschied in der tatsächlichen Breite macht die Austauschbarkeit der beiden nicht immer ideal, ist aber im Allgemeinen möglich.

    In der Tat haben Mountainbike-Laufräder in der Regel breitere Felgen als Straßenräder, um den breiteren Reifen auf Mountainbikes zu entsprechen, so dass die beiden nicht immer vollständig austauschbar sind.

    Mountainbike-Reifen vs. Rennrad-Reifen

    Wenn Ihre Reifen zu schmal für die Felge sind, erhöht sich das Risiko von Felgen- und Reifenschäden aufgrund von Straßenunebenheiten.

    Wenn der Reifen zu breit für die Felge ist, besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Seitenwände verschleißen oder der Felgensitz versagt, und es besteht ein hohes Risiko, bei einem plötzlichen Reifenplatzer die Kontrolle zu verlieren.

    Diese Kombination führt auch zu einem sehr langsamen Fahrverhalten bei niedrigen Geschwindigkeiten.

    Frühe Gravelbikes waren in der Regel auf 700c-Reifen beschränkt, aber viele Gravelbikes sind jetzt mit 650b-Laufrädern erhältlich, und das UnbeatenPath von Open ist das erste Gravelbike auf dem Markt, das sowohl mit 700c- als auch mit 650b-Reifen kompatibel ist.

    Mountainbike-Reifen vs. Rennrad-Reifen

    Das 650b-Laufrad ist identisch mit dem 27,5-Zoll-Mountainbike-Laufrad und ermöglicht es den Fahrern, breitere Schotterreifen zu montieren und trotzdem einen Reifen-Außendurchmesser zu haben, der dem eines 700c-Reifens mit schmaleren Reifen entspricht. Sie können auch beziehen sich auf Geschwindigkeit des Rennrads gegenüber der Geschwindigkeit des Mountainbikes um weitere Informationen über diese beiden Typen zu erhalten.

    Das bedeutet, dass die Rahmengeometrie und das Fahrverhalten der beiden Räder ähnlich sind, und dass die Übersetzungsverhältnisse im Wesentlichen gleich sind, da der Raddurchmesser den Weg beeinflusst, den das Rad bei jedem Pedaltritt zurücklegt.

    Breitere 650b-Reifen bedeuten, dass Sie den Reifendruck reduzieren können, um eine komfortablere Fahrt und mehr Grip zu erreichen.

    Canyon

    Um die Fußbelastung und das schlechte Handling kleinerer Rahmen zu verringern, statten einige Marken, darunter auch Canyon, einige kleinere Rennräder und Gravelbikes mit 650b-Laufrädern aus, so dass der Rahmen einen ähnlichen Geometriewinkel wie bei größeren Rahmen aufweist.

    Verwandte Beiträge
    SAMEBIKE

    SAMEBIKE Elektrofahrrad-Blog, wo Sie alle Artikel über Fahrradtipps, sowie einige Berichte und Newsletter über E-Bikes finden werden.

    KÜRZLICH ERSCHIENENE POSTS

    PRODUKTE

    Links:
    Video-Galerie
    ANFRAGE SENDEN
    Kontakt-Formular Demo
    Nach oben blättern

    EIN ANGEBOT ANFORDERN

    Die vollständige Kontrolle über die Produkte ermöglicht es uns, unseren Kunden die besten Qualitätspreise und den besten Service zu bieten. Wir sind sehr stolz auf alles, was wir tun.